Clausthal-Zellerfeld - Die Erzbergwerke im Harz sind längst erschöpft - dennoch sind Einbrecher in der Hoffnung auf reiche Beute gewaltsam in das Besucherbergwerk 19-Lachter-Stollen in Wildemann eingedrungen. "Dass sie dort nichts Wertvolles finden, hätten die Täter wissen können", sagte ein Polizeisprecher in Clausthal-Zellerfeld am Donnerstag. Außer einer Spendenkasse mit ein paar Euro und einigen Taschenlampen sei ihnen jedenfalls nichts in die Hände gefallen.

Der knapp neun Kilometer lange 19-Lacher-Stollen diente als eine der wichtigsten Anlagen des alten Oberharzer Silberbergbaus zur Entwässerung höher gelegener Gruben. Rund 500 Meter Stollen sind für Besucher heute begehbar.