Madrid - Die Basketballer des FC Bayern München haben in der europäischen Königsklasse bei Real Madrid ihren Meister gefunden. Nach starkem Beginn der Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic unterlag man beim letztjährigen Euroleague-Finalisten klar mit 87:111 (47:48).

Vor allem die deutschen Nationalspieler Robin Benzing und Lucca Staiger überzeugten bis zur Halbzeit jeweils mit doppelstelliger Punktausbeute und nährten die Hoffnung auf eine bayrische Überraschung. Im dritten Viertel zeigten die Madrilenen dann ihre ganze Klasse und zogen in wenigen Minuten auf über zehn Punkte davon. Rudy Fernandez kam auf 24 Zähler, bester Werfer bei den Gästen war vor 8019 Zuschauern Malcolm Delaney mit 22 Punkten.

Für die Bayern war es in der dritten Zwischenrundenpartie die erste Niederlage. Reals "Königliche" feierten im 30. Pflichtspiel dieser Saison bereits ihren 30. Sieg. Der Bundesliga-Tabellenführer aus München verpasste damit einen weiteren Schritt mit Blick auf die Qualifikation für das Euroleague-Viertelfinale, hat aber noch gute Chancen. Aus der Achtergruppe ziehen vier Teams in die K.o.-Runde ein - und die Bayern wollen dazugehören.