Magdeburg - In den Gefängnissen Sachsen-Anhalts hat mehr als jeder zweite Häftling eine Arbeit oder einen Ausbildungsplatz. 1072 der 1880 Insassen waren laut Justizministerium im Jahr 2013 beschäftigt. 2012 saßen 1942 Männer und Frauen hinter Gittern, von denen ebenfalls 1072 arbeiteten oder eine Ausbildung absolvierten. In Industrie und Handwerk gibt es zwar noch Vorbehalte, ehemalige Gefangene einzustellen. Doch es wächst auch die Erkenntnis, dass diese Menschen eine zweite Chance verdient haben, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab.