Magdeburg - Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn mit dem ehemals größten deutsch-deutschen Grenzübergang wird für mehr als drei Millionen Euro saniert. Für die Erneuerung des großen Dachs, unter dem bis 1990 Pässe kontrolliert und Autos und Lastwagen abgefertigt wurden, stellten das Land Sachsen-Anhalt und der Bund allein 2,3 Millionen Euro zur Verfügung, sagte der Direktor der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt, Kai Langer, der Nachrichtenagentur dpa. Schon gearbeitet werde am Kommandoturm, zudem sollen Tunnel unter dem Gelände saniert werden. Die Gedenkstätte an der A2 hatte 2013 laut Langer etwa 160 000 Besucher.