Magdeburg - Wegen Glätte hat es in der Nacht zum Dienstag zahlreiche Unfälle auf Sachsen-Anhalts Straßen gegeben. Seit dem Abend seien bis zum frühen Dienstagmorgen allein bei der Polizei in Magdeburg rund 30 Unfälle gemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Auf der Bundesstraße 81 wurden zwei Menschen verletzt, als fünf Autos zusammenstießen und ein Wagen in die Leitplanke schleuderte. Die weiteren Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen. Sonst blieb es bei Blechschäden.

Auch die Polizei in Halle meldete zahlreiche Einsätze. Besonders glatt sei es am Morgen im Burgenlandkreis und im Landkreis Mansfeld-Südharz gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Zahlreiche Fahrzeuge seien von den Straßen gerutscht und Lastwagen teilweise an Steigungen nicht mehr vorwärts gekommen. Auch die Polizei in Dessau war wegen der Glätte im Dauereinsatz. Es sei jeweils bei Blechschäden geblieben, hieß es.