Annaburg - Eisige Temperaturen haben am Wochenende Sachsen-Anhalt fest im Griff gehabt. Dabei wurde ein 57 Jahre alter Mann aus Annaburg (Landkreis Wittenberg) vermutlich zum ersten Kältetoten in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt. Er wurde am Samstagmorgen an einer Bushaltestelle entdeckt, nachdem es in der Nacht zuvor die tiefsten Temperaturen in diesem Winter gegeben hatte.

Noch ist nicht geklärt, wie lange der 57-jährige Annaburger der Kälte ausgesetzt war. Wie die Polizei weiter mitteilte, war er beim Auffinden bereits stark unterkühlt. Er wurde in ein Krankenhaus nach Wittenberg gebracht, wo er einige Stunden später starb. Bei den Ermittlungen seien keine Hinweise auf Gewalt gefunden worden. Es werde auch geprüft, ob Alkohol eine Rolle spielte. Bei dem Toten handele es sich nicht um einen Obdachlosen, der Mann habe einen festen Wohnsitz in Annaburg gehabt.

Probleme machte das eisige Wetter den Fähren in Räbel und Sandau. Sie mussten den Betrieb einstellen, wie Olaf Quiel von der Fähre Werben in Räbel sagte. Das Wasser gefriere an den Seilen, an denen die Fähren über den Strom gezogen würden. Auch andere Gierseilfähren konnten weder Fahrzeuge noch Passagiere übersetzen. Keine Schwierigkeiten hatten die Fähren in Prettin und Rogätz: Als Motorschiffe waren sie von den frostigen Temperaturen nicht betroffen.

Das Wochenende bescherte den Menschen im Land die tiefsten Temperaturen des neuen Jahres. In der Nacht zu Sonntag wurde der Tiefstwert mit minus 13,9 Grad Celsius in Genthin im Jerichower Land gemessen, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig. In der Nacht davor war die Thermometeranzeige dort sogar auf minus 16 Grad Celsius gefallen.

Der Kälteeinbruch brachte bisher allerdings kaum Schnee. Das soll sich in den kommenden Tagen ändern. Bei weiterhin frostigen Temperaturen prognostiziert der Wetterdienst flächendeckend bis zu fünf Zentimeter. Die Wintersportler können den Schnee gut brauchen: Bislang geben die Schneehöhen im Harz nicht genug her, um die Loipen spuren zu können. Lediglich im benachbarten Niedersachsen war dank künstlicher Beschneiung am Samstag am Wurmberg in Braunlage die Skipiste in Betrieb gegangen.

Schnee und Eis in Sachsen-Anhalt

Magdeburg (mh) l Der Winter hat Sachsen-Anhalt fest im Griff. Für die einen bringt das Wetter schönen Momente mit sich, für andere vor allem Arbeit.

  • Wer am Wochenende mit der Harzer Schmalspurbahn unterwegs war, konnte herrliches Winterwetter genießen.

    Wer am Wochenende mit der Harzer Schmalspurbahn unterwegs war, konnte herrliches Winterwetter ...
    Quelle: dpa

  • Den Schnee können Arbeiter in Bitterfeld-Wolfen nicht genießen. Sie mussten Warnschilder für die Wildschweinjagd in der Stadt aufstellen.

    Den Schnee können Arbeiter in Bitterfeld-Wolfen nicht genießen. Sie mussten Warnschilder für d...
    Quelle: dpa

  • Unzählige Wintersportler haben das kalte Wochenende genutzt, um auf dem Wurmberg im benachbarten Niedersachsen ein neues Skigebiet auszuprobieren.

    Unzählige Wintersportler haben das kalte Wochenende genutzt, um auf dem Wurmberg im benachbart...
    Quelle: dpa

  • Damit Wintersportfans auf ihre Kosten kommen, sind die Pisten im Harz extra präpariert worden.

    Damit Wintersportfans auf ihre Kosten kommen, sind die Pisten im Harz extra präpariert worden....
    Quelle: Matthias Bein

  • Sonnenstrahlen fallen durch einen vereisten Baum in Schierke.

    Sonnenstrahlen fallen durch einen vereisten Baum in Schierke.
    Quelle: dpa

  • Wintersportler haben das Wetter am Wochenende ausgiebig genutzt.

    Wintersportler haben das Wetter am Wochenende ausgiebig genutzt.
    Quelle: Matthias Bein

  • Beim Schlittenhunderennen in Benneckenstein war den Mushern und ihren Hunden garantiert nicht kalt.

    Beim Schlittenhunderennen in Benneckenstein war den Mushern und ihren Hunden garantiert nicht ...
    Quelle: Burkhard Falkner

  • In Magdeburg mussten Mitarbeiter der Magdeburger Verkehrsbetriebe am Freitag die Haltestellen der Straßenbahnen vom Schnee befreien.

    In Magdeburg mussten Mitarbeiter der Magdeburger Verkehrsbetriebe am Freitag die Haltestellen ...
    Quelle: dpa

  • Richtig viel los war auf dem Moortalberg in Farsleben (Landkreis Börde) mit Kind, Kegel, Glühwein und Schlittenhund tobten Familien durch den Schnee.

    Richtig viel los war auf dem Moortalberg in Farsleben (Landkreis Börde) mit Kind, Kegel, Glühw...
    Quelle: Gudrun Billowie

  • Eiskälte macht den Tangermünder Wasserplumpsern beim Ferchländer Winterbad nichts aus.

    Eiskälte macht den Tangermünder Wasserplumpsern beim Ferchländer Winterbad nichts aus.
    Quelle: Anke Hoffmeister

  • Von Schnee und Kälte ließen sich die mehr als 100 Teilnehmer der achten Gründkohlwanderung in Hundisburg nicht abschrecken.

    Von Schnee und Kälte ließen sich die mehr als 100 Teilnehmer der achten Gründkohlwanderung in ...
    Quelle: Thomas Lein

  • Einen Nachteil hat der Winter: Man wird beim Versteckspielen einfach zu schnell gefunden.

    Einen Nachteil hat der Winter: Man wird beim Versteckspielen einfach zu schnell gefunden.
    Quelle: Matthias Bein