Magdeburg/Braunsbedra - Eine Fläche mit der Größe von rund 800 Fußballfeldern kann am Geiseltalsee in der kommenden Saison zusätzlich für den Tourismus genutzt werden. Das Landesamt für Geologie und Bergwesen gab die 553 Hektar planmäßig frei, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Das Areal liegt nördlich des Ortsteils Braunsbedra und westlich des Ortsteils Frankenleben (Stadt Braunsbedra). Damit kann nun etwa die Hälfte des künstlichen Sees und der Uferbereiche für Wassersport, zum Baden und Bootfahren genutzt werden.

Bis 2015 soll der 19 Quadratkilometer große See komplett öffentlich genutzt werden. Er entstand nach Ende der Kohleförderung im Geiseltal und ist laut Ministerium der größte künstliche See in Deutschland.