Magdeburg - Der frühere Präsident einer Rockergruppe in Quedlinburg ist am Freitag vom Landgericht Magdeburg zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der 25-Jährige Ende August vergangenen Jahres einen Gastwirt und einen zufällig anwesenden Gast brutal zusammengeschlagen hatte, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Motiv war laut Urteil, dass der 25-Jährige zuvor von dem Gastwirt aus dem Lokal in Quedlinburg verwiesen worden war. Ein 23 Jahre alter Mitangeklagter wurde ebenfalls wegen gefährlicher Körperverletzung zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Gegen drei weitere Beschuldigte laufen die Ermittlungen noch.