Zerbst - Musik vom Zarenhof, Vorträge über Sagen aus dem Land und Karikaturen an den Wänden: Am Samstag sind die 49. Zerbster Kulturfesttage eröffnet worden. Junge Musiker der Hochschule "Hanns Eisler" aus Berlin führten unter anderem Stücke auf, die früher am Zarenhof in Russland gespielt wurden, wie eine Sprecherin der Stadt Zerbst sagte. Vor 270 Jahren war die einstige Anhalt-Zerbster Prinzessin, Katharina II., nach Russland abgereist, wo sie Zarin wurde.

Die Besucher können zwischen 38 Veranstaltungen wählen. Dazu zählen sechs Ausstellungen wie die Karikaturen-Schau "Gewöhnliche Dinge", Performances und Auftritte, Vorträge etwa zu "Sagen und Märchen aus Sachsen-Anhalt" sowie Stadtführungen. Die Festtage enden am 15. März.