Kiel - Die MT Melsungen hat für neue Spannung in der Handball-Bundesliga gesorgt. Die Hessen besiegten den Titelverteidiger und Spitzenreiter THW Kiel vor 4300 Zuschauern in der ausverkauften Rothenbach-Halle mit 30:29 (15:13).

Für die "Zebras" war es nach zuletzt neun Siegen in Serie die dritte Saisonniederlage. Der Vorsprung des Rekordmeisters auf die Rhein-Neckar Löwen, die sich souverän mit 37:19 (18:7) gegen die TSV Hannover-Burgdorf durchsetzten, beträgt jetzt nur noch drei Punkte.

Nach einem ausgeglichenen Start in die Partie übernahm Melsungen, das im Dezember 2012 auch die Kieler Erfolgsgeschichte von 51 ungeschlagenen Bundesligaspielen in Serie beendet hatte, zehn Minuten vor der Pause das Kommando. Elf Minuten vor Schluss lag die MT mit 26:21 vorn. Dann drehte der THW auf und ging seinerseits mit 28:27 (57.) in Führung. In Unterzahl jedoch erzielte Melsungen die entscheidenden Treffer zum umjubelten Sieg. Bester Werfer der Gastgeber war Michael Allendorf (8), für die "Zebras" erzielte Marko Vujin neun Tore.

Einen ungefährdeten Sieg feierten die Rhein-Neckar Löwen beim 37:19 über die TSV Hannover-Burgdorf. Die Niedersachsen blieben in der ersten Halbzeit zwischen der 13. und 28. Minute ohne eigenen Treffer. In dieser Phase zogen die Mannheimer vorentscheidend von 8:5 auf 16:6 davon. Den 17. Treffer der Löwen markierte der stark aufspielende Schlussmann Niklas Landin. Nach der Pause bauten die Gastgeber ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Die erfolgreichsten Torschützen in einer einseitigen Partie waren Alexander Petersson und Gedeon Guardiola (je 6) für die Mannheimer sowie Lars Lehnhoff (5) für Hannover.

Einen Sprung nach vorne in der Tabelle machte der SC Magdeburg. Nach dem 29:26 (15:12)-Auswärtssieg beim TBV Lemgo überholten die Bördestädter nicht nur die Ostwestfalen, sondern auch die TSV Hannover-Burgdorf. Mit 24:24 Punkten liegen die Magdeburger, die in Robert Weber (8/3) ihren besten Werfer hatten, nun auf Rang sieben.

Die Talfahrt des Bergischen HC geht derweil ungebremst weiter. Nach einer 11:10-Pausenführung verlor der BHC sein Heimspiel gegen den TSV GWD Minden noch mit 20:24. Es war die zehnte Niederlage in Serie. Sieglos blieben auch die beiden Kellerkinder der Liga. Schlusslicht TV Emsdetten verlor sein Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen mit 27:32 (10:15), der Vorletzte ThSV Eisenach unterlag beim TuS N-Lübbecke mit 21:24 (8:12).