Palm Beach Gardens - Golfprofi Martin Kaymer hat beim PGA-Turnier in Florida für eine weitere Enttäuschung gesorgt. Nach einer schwachen 72er Auftaktrunde spielte der ehemalige Weltranglisten-Erste nur eine 70er Par-Runde und schied aus.

142 Schläge waren für den Deutschen zwei zu viel, um die Halbzeit-Qualifikation zu schaffen. Mit Mühe und Not schaffte US-Superstar Tiger Woods auf dem schweren Kurs in Palm Beach Gardens den Cut: Mit 140 Schlägen landete der Weltranglisten-Erste auf dem geteilten 66. Rang - bei einem Schlag mehr auf der zweiten Runde (69) wäre er draußen gewesen.

Neben Kaymer mussten sich auch einige Mitfavoriten verabschieden: British-Open-Sieger Phil Mickelson (USA) verpasste den Cut mit 141 Schlägen ebenso wie der Schwede Henrik Stenson (149) durch einen Einbruch auf der zweiten Runde (76). Australiens Masters-Champion Adam Scott geht mit 137 Schlägen auf dem geteilten 23. Rang auf die beiden letzten Runden.

Der Nordire Rory McIlroy spielte nach seiner überragenden 63er Auftaktrunde eine 66 und verteidigte mit 129 Schlägen die Führung bei der mit sechs Millionen Dollar dotierten Veranstaltung. Insgesamt waren im PGA National sieben der Top-Ten-Spieler der aktuellen Weltrangliste am Start.