Salzwedel - Beim Versuch, mehrere wild gewordene Hunde zu stoppen, sind zwei Frauen in Salzwedel verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten sich drei Hunde in einen Husky verbissen. Die Besitzerin der zwei Bordeaux-Doggen und des Staffordshire Terriers bemühte sich, ihre Hunde von dem Husky zu trennen. Dabei wurde die 50-Jährige von dem Husky an den Unterarmen verletzt. Die Halterin des Huskys wurde von einem der anderen Tiere am Finger verletzt. Die beiden Frauen suchten Schutz in einer Wohnung.

Ein herbeigerufener Polizist erschoss die Doggen und den Terrier auf dem Hinterhof. Der Husky wurde so schwer verletzt, dass er laut Polizei von seinen Leiden erlöst werden musste. Die Hunde waren ersten Angaben zufolge zuvor nicht auffällig geworden.