Dessau-Roßlau - Deutschlandpremiere für eine "Tweetfonie": Beim Kurt-Weill-Fest in Dessau-Roßlau ist am Montag ein Konzertstück gespielt worden, das mit Hilfe des Kurznachrichtendienstes Twitter entstanden ist. Für die "Tweetfonie" konnten Teilnehmer aus der ganzen Welt bis Sonntag eine maximal 140 Zeichen lange Nachricht mit einer Melodie auf eine vom Anhaltischen Theater eingerichtete Seite schicken. 150 Stücke gingen ein, wie eine Sprecherin mitteilte. Sie kamen unter anderem aus Deutschland, den USA, Italien und Ecuador.

Einzelne Twitterstücke wurden anschließend für die Anhaltische Philharmonie Dessau arrangiert. Das dreistündige Konzert am Montag wurde auch per Live-Stream übertragen. Es sollte am Abend wiederholt werden. Vorbild für das in Deutschland bislang einmalige Projekt war ein Konzert des holländischen Metropole Orkest im Jahre 2012, wie das Anhaltische Theater weiter mitteilte.

Das 22. Kurt-Weill-Fest steht in diesem Jahr im Zeichen der Medien. Es endet am kommenden Sonntag.