Magdeburg - In der Debatte um die Zukunft von kleinen Grundschulen auf dem Land will sich am Montag (10.00 Uhr) Sachsen-Anhalts CDU-Landeschef Thomas Webel äußern. Er wolle nach einer Tagung des Vorstandes über die "Zukunftsperspektiven für Grundschulen im ländlichen Raum" informieren, teilte die Partei mit. Vergangene Woche hatten Vorschläge aus der CDU, mit mehr pendelnden Lehrern eine Schließung von Schulen zu vermeiden, für Aufsehen gesorgt. An diesem Dienstag will zu dem Thema auch der Koalitionsausschuss von CDU und SPD beraten. Die Pläne der CDU/SPD-Landesregierung sehen vor, dass es künftig keine Grundschulen mehr mit weniger als 60 Schülern gibt. In einem ersten Schritt sind davon mehr als 20 Schulen betroffen.