Leipzig - Strahlender Sonnenschein hat am Sonntag in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für außergewöhnlich hohe Temperaturen gesorgt. Am wärmsten war es am Mittag im thüringischen Martinroda, wo nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) 20 Grad erreicht wurden. In Sachsen-Anhalt seien im Harzvorland in Quedlinburg 18 Grad gemessen worden, und im sächsischen Aue 18,2 Grad. "Das ist schon außergewöhnlich warm, vor allem wenn man es mit dem vorigen Jahr vergleicht, wo wir Mitte März noch Frost hatten", sagte der diensthabende DWD-Meteorologe Robert Scholz in Leipzig. Am Sonntagnachmittag sollten die Temperaturen noch etwas ansteigen.