Magdeburg - Die Polizei in Sachsen-Anhalt hat im vergangenen Jahr 24 illegale Cannabis-Plantagen entdeckt und damit zwei mehr als noch 2012. Die Zahl der sichergestellten Pflanzen stieg einem entsprechenden Bericht der "Magdeburger Volksstimme" vom Dienstag zufolge von 3529 auf 4626. Ein Sprecher des Landeskriminalamts bestätigte die Zahlen. Wären die Drogen verkauft worden, hätten sie vermutlich fast eine Million Euro eingebracht. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich nur um die Spitze des Eisbergs handelt, weil viele Plantagen nicht entdeckt werden.

Zum Jahresbeginn 2014 hatte die Polizei in einer Halle in Haldensleben gleich 1800 Cannabispflanzen entdeckt und in einem leeren Haus in Tangermünde rund 800.