Krasnaja Poljana - Ein deutsches Alpin-Trio liegt bei den Paralympics von Sotschi auf Medaillenkurs. Anna Schaffelhuber, Anna-Lena Forster und Andrea Rothfuss sind nach dem ersten Slalom-Lauf ganz vorn platziert.

Die querschnittgelähmte Schaffelhuber, bei den Weltspielen der behinderten Sportler bereits mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet, führt in der sitzenden Klasse vor Forster und der Kanadierin Kimberly Joines. In der stehenden Klasse fuhr die deutsche Fahnenträgerin Rothfuss im ersten Durchgang die schnellste Zeit. In Reichweite liegen noch die Niederländerin Anna Jochemsen und die Russin Marija Papulowa.

Zuvor war der erste Lauf des Frauen-Slaloms um eine halbe Stunde verschoben worden. Als Grund gaben die Organisatoren die schwierigen Wetterbedingungen an. In Krasnaja Poljana setzte in der Nacht teils heftiger Schneefall ein, zudem war es äußerst neblig im "Rosa Chutor"-Alpinzentrum. Bereits am Vortag hatte die Super-Kombination von Männern und Frauen wegen Regens und Nebels teilweise auf Freitag verschoben werden müssen, dafür war der eigentlich für diesen Tag vorgesehene Frauen-Slalom im Zeitplan um zwei Tage auf Mittwoch vorgezogen worden.