Magdeburg - Etwa fünf Wochen nach der Attacke auf einen Polizisten mit einem schweren Fahrradschloss in Magdeburg haben die Ermittler einen Tatverdächtigen ausgemacht. Ein 34 Jahre alter Mann soll am 9. Februar mit solcher Wucht auf den Beamten eingeschlagen haben, dass er einen Waden- und Schienbeinbruch erlitt, wie die Polizei am Freitag in Magdeburg mitteilte. Der 49 Jahre alte Polizist und ein Kollege wollten den Radfahrer kontrollieren, der ohne Licht unterwegs war. Daraufhin griff der 34-Jährige den Beamten an und flüchtete.

Der tatverdächtige Mann aus Magdeburg habe sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, sagte Michael Ellrich, Leiter der Ermittlungsgruppe. Zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung seien zu dem Fall eingegangen. Nach der Vernehmung sei der Beschuldigte am Donnerstag wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da keine Haftgründe bestünden. Ermittelt werde wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.