Magdeburg - Ein großer Teil der Grundschulschließungen in Sachsen-Anhalt ist besiegelt. Nach entsprechenden Bescheiden des Landesverwaltungsamts an 12 von 14 Landkreisen und kreisfreien Städten ende im Sommer an 23 Grundschulen der Betrieb, wie das Kultusministerium am Montag in Magdeburg mitteilte. Zuvor hatte die "Magdeburger Volksstimme" darüber berichtet. Entweder erreichten die Schulen nicht die Mindestschülerzahlen oder die Träger hätten eine Fusion beschlossen. Bei weiteren zwölf Grundschulen gebe es noch keine Entscheidung. Der Burgenlandkreis und der Landkreis Mansfeld-Südharz hätten noch keine Schulentwicklungsplanung beschlossen.