Erfurt - Die Zahl der von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Mitteldeutschland bewilligten Rentenanträge ist im vergangenen Jahr um 5000 gestiegen. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt bewilligte der Versicherer nach Angaben vom Dienstag rund 76 300 Rentenanträge. Der Zuwachs sei vor allem darauf zurückzuführen, dass die geburtenstärkeren Jahrgänge allmählich ins Rentenalter kommen. Knapp die Hälfte (36 816) der genehmigten Anträge bezog sich auf die Altersrente, außerdem wurden 12 802 Renten wegen krankheitsbedingter Erwerbsminderung und 26 686 Anträge auf Hinterbliebenenrenten bewilligt. Die DRV Mitteldeutschland zahlt insgesamt mehr als 1,5 Millionen Renten aus.