Heldrungen/Braunsroda - Auf dem Höhenzug "Hohe Schrecke" sollen Artenschutz, Erholung und Forstwirtschaft künftig gleichermaßen ihren Platz finden. Bund und Land Thüringen fördern das Naturschutzprojekt in den kommenden zehn Jahren mit 9,1 und 1,8 Millionen Euro. Die Naturstiftung David als Projektträger steuert 1,2 Millionen Euro bei. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) erklärte am Dienstag zum Projektstart, die "Hohe Schrecke" habe für den Naturschutz in Deutschland nationale Bedeutung. 1700 Hektar sollen wieder Urwald werden. Auf weiteren 4000 Hektar, darunter ehemaliges Militärgebiet, wird naturnahe Land- und Forstwirtschaft betrieben werden.