Magdeburg - Die Daten der sachsen-anhaltischen Finanzämter werden ab sofort in Rostock verarbeitet. Der IT-Dienstleister Dataport habe alle Aufgaben des Landesrechenzentrums übernommen, teilte das Finanzministerium in Magdeburg am Mittwoch mit. In Rostock steht mit Dataport das gemeinsame Data Center Steuern der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Es verarbeite nun die Daten von rund 17 Millionen Steuerbürgern aus den sechs Ländern. Seit vergangener Woche seien 3500 Arbeitsplätze in den 14 Finanzämtern Sachsen-Anhalts an den IT-Dienstleister in Rostock angeschlossen.