Magdeburg - Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hält trotz Kritik aus den Reihen des Koalitionspartners SPD an der geplanten Polizeireform fest. Die derzeitige Struktur aus dem Jahr 2008 setze eine Personalstärke von 8000 Beamten voraus, sagte Stahlknecht am Donnerstag im Landtag in Magdeburg. Tatsächlich werde die Polizei im Jahr 2016 aber nur noch über 6000 Beamte verfügen. Der SPD-Innenexperte Rüdiger Erben widersprach dem Minister. Eine Personalstärke von 8000 Beamten sei keine Voraussetzung für die derzeitig gültige Struktur.