Magdeburg - Ein mutmaßlicher Autodieb hat sich auf dem Magdeburger Ring eine Verfolgungsjagd mir der Polizei geliefert. Der Mann sei mit einem Wagen, der zuvor in Frankfurt am Main gestohlen worden war, mit rund 180 Stundenkilometern über die Bundesstraße von Aschersleben (Salzlandkreis) nach Magdeburg gerast, sagte eine Sprecherin der Polizei. Erlaubt seien dort streckenweise nur 80 Kilometer pro Stunde. Insgesamt waren 15 Polizeiwagen und ein Hubschrauber im Einsatz, um ihn zu stoppen. Schließlich beendete ein platter Reifen die rasante Fahrt. Der Verdächtige versuchte zunächst, zu Fuß zu fliehen, wurde aber von Polizisten gefasst. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.