Magdeburg - Die Rotaviren-Erkrankungen sind auf dem Rückzug. In den vergangen fünf Jahren hat sich die Zahl der gemeldeten Fälle der Magen-Darm-Infektion in Sachsen-Anhalt halbiert. Dies geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor, auf die die Techniker Krankenkasse hinweist. Vor allem für Säuglinge ist eine Erkrankung gefährlich. Den Daten zufolge wurden vergangenes Jahr 2257 Menschen im Land mit Rotaviren infiziert, fünf Jahre zuvor waren es noch 4638.