Spergau - Die Volleyballer des CV Mitteldeutschland sind erwartungsgemäß im Playoff-Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft ausgeschieden. Sie verloren am Samstagabend gegen Titelverteidiger Berlin Volleys auch das zweite Spiel der Serie "Best of Three" nach nur 65 Minuten mit 0:3 (21:25, 20:25, 11:25). "Es war noch einmal ein ordentlicher Abschluss für unsere junge Mannschaft, die sich zumindest in den ersten beiden Sätzen ordentlich verkauft hat", erklärte CVM-Manager Rick Wiedersberg.

Vor 987 Zuschauern konnten die Gastgeber dem Titelfavoriten zumindest in den ersten beiden Durchgängen die Stirn bieten. Am Ende holten sich die Berliner dank der größeren Durchschlagskraft im Angriff jedoch beide Sätze. Vor allem Außenangreifer Scott Touzinsky spielte den CVM-Block immer wieder aus. Im letzten Satz spazierten die Berliner zum Erfolg. Bester Spieler bei den Hausherren war Artur Augustyn.