Halle/Magdeburg - Ob auf der Baustelle oder beim Friseur: An die Schlichtungsstelle der Handwerkskammer Halle werden im Jahr etwa 100 Anträge gestellt, wenn sich Kunden und Handwerker zanken. Ziel der Juristen sei es, eine einvernehmliche Lösung zwischen beiden Parteien zu finden, um so den Gang zum Gericht zu vermeiden, sagte ein Sprecher der Kammer. In 95 Prozent der Fälle gelinge dies im Landessüden auch. Voraussetzung für eine Schlichtung sei, dass beide Parteien diese wollen und der Handwerker ein eingetragenes Mitglied der Kammer ist. Die Magdeburger Handwerkskammer vermittelt laut ihrer Sprecherin zwischen 70 und 100 Mal pro Jahr bei Streitigkeiten.