Halle/Berlin - Weil sie erneut mit gefälschten Betriebssystemen gehandelt haben sollen, sitzen drei Verantwortliche einer Berliner Firma nun in Haft. Gegen die Männer im Alter von 23 bis 30 Jahren werde wegen Betrugsverdachts ermittelt, teilten die Staatsanwaltschaft Halle und das Zollfahndungsamt Dresden am Donnerstag mit. Die Haftbefehle gegen die mutmaßlichen Täter seien am Mittwoch in Berlin vollstreckt worden. Außerdem seien erneut 2000 DVDs mit mutmaßlich gefälschten Betriebssystemen von Microsoft sichergestellt worden.

Bei Durchsuchungen von Wohnungen und Geschäftsräumen 2013 in Halle und Berlin wurden bereits 170 000 Datenträger sichergestellt. Stichproben hatten ergeben, dass es sich um Fälschungen handelte, wie beide Behörden weiter mitteilten. Unter Hinweis auf laufende Ermittlungen wollten sie keine Angaben über die Höhe der Schäden machen.