Magdeburg - Mit einer hundertprozentigen Fahrtkostenerstattung sollen mehr Schüler in Sachsen-Anhalts Gedenkstätten gelockt werden. Die Landeszentrale für politische Bildung übernehme in diesem Jahr die Kosten für die Beförderung von Schulklassen per Bus oder Bahn, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung der Landeszentrale und der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt am Sonntag. Das Angebot gelte, solange das Budget ausreiche. In diesem Jahr böten eine Reihe historischer Jubiläen Anlass, sich mit der deutschen und europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu befassen.

Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) hatte laut Mitteilung die Kooperation angeregt. "Am Geld sollte ein Besuch in diesem Jahr der Erinnerung jedenfalls nicht scheitern", wurde Dorgerloh zitiert. 2014 wird unter anderem erinnert an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, den Beginn des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren und die friedliche Revolution vor 25 Jahren.