Magdeburg - Bei Verkehrsunfällen sind in Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr mehr Zweiradfahrer ums Leben gekommen. Die Zahl der getöteten Motorrad-, Moped- und Radfahrer stieg im Vergleich zu 2012 um knapp neun Prozent auf 34, wie das Innenministerium am Donnerstag mitteilte. Dabei sei vor allem die Zahl der verunglückten Motorradfahrer im Land gestiegen, die der Radfahrer hingegen gesunken. Insgesamt war die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 338 gesunken. Bundesweit starben deutlich weniger Zweiradfahrer.