Bitterfeld-Wolfen - Das Solarunternehmen Q-Cells hat seit dem Abschluss der Übernahme durch den südkoreanischen Hanwha-Konzern 125 neue Stellen geschaffen. Davon entfielen 60 Jobs auf Deutschland und 65 Arbeitsplätze auf mehrere andere Länder, wie Q-Cells-Sprecher Jochen Endle am Donnerstag mitteilte. Weltweit habe das Unternehmen derzeit rund 1350 Mitarbeiter, davon 880 in Deutschland. 20 Stellen seien derzeit offen, dafür liefen Bewerbungsgespräche. Q-Cells hatte im April 2012 Insolvenz angemeldet, im Oktober wurde die Übernahme durch Hanwha abgeschlossen. Vor der Pleite hatte Q-Cells zeitweise mehr als 2000 Mitarbeiter.