Löbejün - Die 5. Carl-Loewe-Festtage sind am Sonntag in Löbejün (Saalekreis) zu Ende gegangen. "Sowohl was die Besucherzahl angeht, als auch die Vielfalt der Angebote, die wir machen konnten, war dies die bisher erfolgreichste Auflage", sagte Andreas Porsche, Präsident der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft, der Nachrichtenagentur dpa. Ein Höhepunkt sei die Eröffnung des Loewe-Museums gewesen, das nun in dessen Geburtsort Löbejün an den Balladen-Komponisten erinnert.

"Wir haben hier die weltweit wohl größte und umfangreichste Tonträgersammlung mit Kompositionen von Carl Loewe", sagte Porsche. Den Kern der Schau bilden die privaten Tonträgersammlungen von zwei britischen Loewe-Enthusiasten. Hinzu kommen Notenhefte, Dokumente sowie historische Musikanlagen.

Wie der Präsident der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft weiter sagte, waren in diesem Jahr unter anderem Gäste aus Großbritannien, Österreich, Frankreich, der Schweiz und Polen zu den Loewe-Festtagen angereist. "Für viele der Besucher war es eine ganz neue Erfahrung, im Festkonzert auch ein Beispiel aus dem Orchesterwerk Loewes zu hören", berichtete er. Auch im kommenden Jahr solle sich das breite Spektrum des Schaffens des "Balladen-Königs" wieder im Programm der Festtage widerspiegeln.