Roßla/Magdeburg - Eine offenbar verirrte Kuh im Gleisbett hat auf der Bahnstrecke Halle-Nordhausen für Verspätungen im Zugverkehr gesorgt. Das Tier war am Sonntagabend kurz vor Mitternacht von einem Fahrdienstleiter entdeckt worden, wie die Magdeburger Bundespolizei am Montag mitteilte. Die Kuh war vom Bahnhof Roßla (Landkreis Mansfeld-Südharz) aus in Richtung Berga unterwegs. Polizisten gelang es, das Tier von den Gleisen zu treiben. Die betroffene Strecke war dafür rund anderthalb Stunden gesperrt. Dem Halter der Kuh konnte das Tier gesund und munter übergeben werden, hieß es. Es werde nun geprüft, inwieweit er wegen mangelnder Sicherung seiner Weide zur Rechenschaft gezogen werden kann.