Magdeburg (jb) l Der SCM ist eine Woche nach der Niederlage in Wetzlar nur mit viel Glück der nächsten Pleite entgangen. Am Samstag-Nachmittag wurde vor 6212 Zuschauern in der heimischen Getec-Arena beim 25:25 (10:13) gegen den VfL Gummersbach zumindest ein Punkt gerettet. Herausragend im Team des Gastgebers war Robert Weber mit 10 Treffern.

Die Mannschaft von Interimscoach Uwe Jungandreas tat sich gegen das Traditionsteam aus Gummersbach von Anfang an schwer. Wie bereits vor einer Woche war die Chancenverwertung die Achillesferse, dieser Makel zog sich fast komplett durch die Angriffsreihe und durch das Spiel. So gingen die Magdeburger nach dreizehn Fehlwürfen und vier technischen Fehlern verdient mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Beim 18:17 durch Weber ging der SCM in der 41. Minute erstmals in Führung. Doch so richtig wollte der Knoten nicht mehr platzen. Es blieb eine enge Kiste, beim 22:24 zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde es hektisch, es drohte sogar der Super-Gau. Den konnten die Magdeburger nur mit viel Glück im letzten Angriff verhindern, Yves Grafenhorst hatte mit seinem Tor in die Schlusssirene hinein zum 25:25 wenigstens einen Punkt gerettet.

Bilder