Leipzig - Mit einer Reportage über ein Roma-Hilfsprojekt gegen Kinderarmut in Rumänien hat Guido Reuter den Europapreis für Bürgermedien in Sachsen-Anhalt gewonnen. Die Jury habe den im Offenen Kanal Wernigerode gezeigten Beitrag "Roma - Europas arme Kinder" unter anderem wegen beeindruckender Bilder und sehr gut in Szene gesetzter Interviews gekürt, erklärte Sachsen-Anhalts Europaminister Rainer Robra (CDU) am Montag bei der Vergabe in Leipzig, im Rahmen des Medientreffpunkts Mitteldeutschland.

Der zweite Preis ging an Alexander Gorsky (Offener Kanal Magdeburg) und seinen Film "Ein Teil von uns". Er beschreibt die aktuelle Situation in der Ukraine aus seiner persönlichen Sicht. Die Auszeichnung stand mit Blick auf die anstehenden Europawahlen diesmal unter dem Motto "Stimmen aus Sachsen-Anhalt für Europa".

Es habe 23 Einsendungen gegeben, darunter viele originell und mit hoher Qualität, lobte Robra. 18 Fernseh- und 5 Hörfunkbeiträge kamen allein von Nutzern der Offenen Kanäle und Nichtkommerziellen Radiosender. Ausgelobt wurde der Europapreis für Bürgermedien bereits zum sechsten Mal von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) und der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt.