Naumburg - Die Gemeinderatswahl in Naumburg wird auf den 15. Juni verschoben. Grund sei ein Tippfehler auf den Stimmzetteln, sagte Stadtsprecher Felix Prescher am Donnerstag in der Domstadt. 660 Stimmberechtigte hätten einen Wahlzettel mit dem falschen Vornamen des Kandidaten Jens Stadelmann (SPD) erhalten. Europaparlament, Landrat, Oberbürgermeister, Kreistag und Ortschaftsräte würden wie geplant am 25. Mai gewählt. In Bad Kösen habe es einen ähnlichen Fehler gegeben. Wegen der geringen Zahl der gesendeten Briefwahlunterlagen sei keine Nachwahl erforderlich.