Charlotte/USA - Nach dem ersten Sieg von Michael Phelps seit 22 Monaten machte sich sein Trainer gleich Gedanken über das weitere Comeback-Programm.

Der Schwimmstar könnte bei seiner Rückkehr WM- oder Olympiastarts in allen drei Staffeln anstreben, deutete Bob Bowman beim Grand-Prix-Meeting in Charlotte an. "Wenn man drei Staffeln schwimmen muss, worauf wir hoffen, und dann sagen wir, er schwimmt noch ein oder zwei Einzelstrecken, dann sind wir schon bei neun Rennen", sagte Bowman mit Blick auf Finals und Vorläufe.

Phelps hatte zuvor erstmals seit seinem Rücktritt 2012 ein Rennen gewonnen. Der 18-fache Olympiasieger siegte in 52,13 Sekunden über die 100 Meter Schmetterling. Dies war exakt die selbe Zeit wie bei seiner Niederlage drei Wochen zuvor in Mesa gegen Ryan Lochte. Damit liegt Phelps auf Platz neun der Weltrangliste, Viertbester des Jahres ist der Hamburger Steffen Deibler (51,86).

"Es ist immer schön, wenn die Eins neben deinem Namen auftaucht", sagte Phelps, der den Weißrussen Pawel Sankowitsch (52,72) souverän auf Platz zwei verwies. Zugleich kündigte der Rekord-Olympiasieger an, dass er auch bei der letzten Station der Grand-Prix-Serie in Santa Clara (19. bis 22. Juni) an den Start gehen will. Der 28-Jährige ließ aber offen, über welche und wie viele Strecken.

Etwas konkreter wurde Trainer Bowman. Falls Phelps tatsächlich alle drei Staffeln bei einer möglichen WM 2015 schwimmen will, würde er sich wohl in Anbetracht seines Alters auf wenige Einzelstrecken beschränken. Acht Goldmedaillen wie bei seinem historischen Olympia-Triumph 2008 in Peking sind außerhalb jeder Diskussion.

Der Rekord-Olympiasieger wird Ende Mai ein Höhentrainingslager in Colorado absolvieren, um die nötigen Ausdauergrundlagen zu schaffen. "Es geht nunmal nicht, zehn Einheiten zu schwimmen und dann drei Wochen auszulassen", sagte Bowman über die Ernsthaftigkeit des Comebacks.

Nach den Grand-Prix-Meetings fasst Phelps einen Start bei den US-Meisterschaften Anfang August in Kalifornien ins Auge, es folgen die Panpazifischen Spiele in Australien. Die dortigen Resultate entscheiden über das amerikanische Team bei der WM 2015 in Kasan/Russland.