Magdeburg/Aschersleben - Der international bekannte Leipziger Maler Neo Rauch verbindet Aschersleben mit einem Gefühl der Heimkehr. "Mir selbst geht es so, dass ich atmosphärisch immer tiefer hier einsinke", sagte Rauch im Interview mit der "Magdeburger Volksstimme" (Samstag). Der Künstler war nach dem frühen Tod seiner Eltern in der Kleinstadt aufgewachsen. Die Grafikstiftung Neo Rauch ist in Ascherleben (Salzlandkreis) ansässig. "Ich nehme eine zunehmende Wärme wahr, die der Ort auf mich ausstrahlt und die ich auch gern zurückgebe." In Ascherleben sollte am Nachmittag die Schau "Neo Rauch. Das grafische Werk - Dritter Teil" eröffnet werden.