Magdeburg - Zum Ende dieses Schuljahres müssen in Sachsen-Anhalt 30 Grundschulen schließen. Das sagte Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) der "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag). Zu Beginn der Schließungs-Debatte hatte er noch doppelt so viele Schulen auf der Kippe gesehen. Der Minister rechnet damit, dass bis 2017 "vielleicht 40 Schulen" insgesamt dicht machen müssen.

Grundschulen in Sachsen-Anhalt müssen ab dem kommenden Schuljahr mindestens 60 Schüler haben, in dünn besiedelten Regionen dürfen es auch 52 sein. Im vergangenen Jahr erfüllten 75 Grundschulen die aktuellen Vorgaben nicht.

Dass jetzt nur 30 Schulen schließen müssen, geht dem Bericht zufolge auf die Schulplanung der Kreise zurück. Diese haben laut Dorgerloh unter anderem mit neuen Einzugsbereichen die Schüler so verteilt, dass mehr Schulen die Mindestschülerzahl erreichen.

Das "Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort" hatte aus Protest gegen geplante Grundschulschließungen 50 000 Unterschriften an den Landtag übergeben.