Halle - Ein Auffahrunfall mit zwei Lastwagen auf der Autobahn 14 hat am Donnerstag für Stunden zu kilometerlangen Staus bei Halle geführt. Laut Polizei war am Nachmittag zwischen den Anschlussstellen Halle-Tornau und Halle-Peißen ein mit Dachpappe beladener Lastwagen an einem Stauende aus noch ungeklärter Ursache ungebremst auf einen anderen Laster aufgefahren. Der 48 Jahre alte Unfallfahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er sei zwar verletzt, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin. Autos seien an dem Unfall nicht beteiligt gewesen.

Erst gegen 22.30 Uhr konnte die Vollsperrung der A 14 in Richtung Dresden wieder aufgehoben werden. Der Verkehr hatte sich zuvor zeitweise bis zu 20 Kilometer gestaut und wurde durch Halle und über die Bundesstraße 100 umgeleitet. Nach Angaben der Polizei entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 170 000 Euro.