Magdeburg - Mit einem fünf Meter hohen luftgefüllten Schaufelrad haben Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace am Samstag in Magdeburg gegen den weiteren Braunkohletagebau in der Lausitz demonstriert. Durch geplante neue Tagebaue sei die Heimat tausender Menschen in Polen und Deutschland bedroht, sagte Mario Köppe von der Greenpeace-Gruppe Magdeburg. Die Bundesregierung müsse jetzt den Kohleausstieg vorbereiten. "Nur so kann der Klimawandel verlangsamt werden und die Menschen können in ihren Dörfern bleiben."

Bis Mitte August tourt Greenpeace mit dem Schaufelrad, das am Samstag auf der Magdeburger Sternbrücke stand, noch durch zahlreiche deutsche Städte. Für den 23. August haben Greenpeace und weitere Organisationen dann zu einer Menschenkette gegen Braunkohle-Tagebaue aufgerufen. Sie soll die von Abbaggerung bedrohten Orte Kerkwitz in Brandenburg und das polnische Grabice verbinden.