Teutschenthal - Motocross-Pilot Maximilian Nagl hat sich nach mehrwöchiger Verletzungspause eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet. Der Honda-Pilot musste am Sonntag beim Großen Preis von Deutschland in Teutschenthal, dem deutschen WM-Lauf, vor 31 000 Zuschauern nur dem Belgier Clement Desalle den Vortritt lassen. Nach einem Start-Ziel-Sieg im ersten Durchgang reichte Nagl im zweiten Lauf der MXGP-Klasse ein siebenter Rang, um einen belgischen Doppelsieg zu verhindern. Desalles Landsmann Jeremy van Horebeek wurde mit einem Zähler Rückstand hinter dem Deutschen Dritter. In der WM-Gesamtwertung liegt weiterhin der Italiener Antonio Cairoli, der im Talkessel in beiden Läufen nicht unter die besten Drei kam (4., 5.), vor Desalle und van Horebeek vorn. Nagl bleibt Achter.

In der MX2 fuhr Jeffrey Herlings in einer anderen Liga. Der Niederländer gewann beide Läufe überlegen und baute seine Führung in der Gesamtwertung (494) vor dem Schweizer Arnaud Tonus (389) und Jordi Tixier (Frankreich/369) aus. Bester Deutscher war Henry Jacobi. Der KTM-Fahrer aus Bad Sulza holte als 20. des ersten Laufes seinen ersten Weltcup-Punkt. Bei den Frauen stand ebenfalls keine Deutsche auf dem Podium. Den Gesamtsieg sicherte sich die Australierin Meghan Rutledge vor der punktgleichen Italienerin Chiara Fontanesi, die ihre Führung in der Frauen-WM behauptete, und der Französin Livia Lancelot. Steffi Laier aus Dielheim belegte als beste Deutsche den vierten Platz. Larissa Papenmeier (Bünde) als Siebente und Anne Borchers aus Leps bei Zerbst als Achte fuhren ebenfalls unter die besten Zehn.