Magdeburg - Ehrenamtliche in Kommunalvertretungen, Bürgermeisterämtern, Feuerwehren und Katastrophenschutz können künftig höhere Aufwandsentschädigungen erhalten. Die Leistungen könnten um etwa 20 Prozent angehoben werden, teilte das Innenministerium am Montag mit. Vereinfacht worden sei auch die kleinteilige Differenzierung bei der Einwohnerzahlstaffelung, nach der sich diverse Aufwandsentschädigungen richteten. Seit 1994 waren laut Ministerium die Höchstsätze nicht mehr angehoben worden. Die Neuregelung gilt vom 1. Juli an.