Leipzig - Teils heftige Regenfälle sind auch in der Nacht zu Mittwoch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen niedergegangen. Auf den Straßen gab es nach Angaben der Polizeistationen keine größeren Behinderungen. In Magdeburg wurde die Feuerwehr zu 31 Einsätzen gerufen. Dabei ging es überwiegend um vollgelaufene Keller.

Gemessen an den vergangenen 24 Stunden fielen die meisten Niederschläge in Katzhütte in Thüringen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch in Leipzig mit. Rund 80 Liter Regen pro Quadratmeter wurden gemessen. In Magdeburg fielen rund 58 Liter Regen pro Quadratmeter, in Chemnitz waren es rund 39 Liter. Trockener blieb es hingegen in den Regionen Leipzig, Halle und Wittenberg. Hier wurden zwischen sieben und zwölf Liter Regen pro Quadratmeter gemessen.

Nach Angaben des DWD muss auch am Mittwoch noch mit Regen gerechnet werden, der örtlich auch stärker sein kann. Für den Süden Thüringens galt bis zum Vormittag noch eine Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen.