Halle - Für das nachträgliche Verfälschen seiner Urteile ist ein suspendierter Dessauer Richter zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Er habe sich der Rechtsbeugung und der schweren Urkundenfälschung in vier Fällen schuldig gemacht, gravierende Veränderungen und relevante Fälschungen vorgenommen, sagte die Vorsitzende Richterin Ursula Mertens am Landgericht Halle am Mittwoch. "Urteilsfragmente wurden zu revisionsfesten Urteilen gemacht." Die Strafe wurde auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Das Gericht folgte mit dem Urteil Forderungen der Staatsanwaltschaft. Der Angeklagte hatte sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.