Frankfurt/Main - Die Magdeburger Wirtschaftswissenschaftlerin Birgitta Wolff (48) wird neue Präsidentin der Frankfurter Goethe-Universität. Sie wurde heute im vierten Wahlgang mit 20 Ja-Stimmen bei 14 Enthaltungen zur Nachfolgerin von Werner Müller-Esterl (66) gewählt, der nicht mehr kandidierte. Seine Amtszeit endet am 31. Dezember. Wolff setzte sich gegen den Mainzer Neurobiologen Robert Nitsch (51) durch. Sie wird die erste Präsidentin der Goethe-Universität.

Wolff lehrt Internationales Management an der Universität Magdeburg. 2010 wurde sie Kultusministerin und anschließend Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin in Sachsen-Anhalt. 2013 schied sie aus dem Kabinett aus und kehrte auf ihre Professur zurück.