Dessau-Roßlau - Die Stiftung Bauhaus Dessau bekommt aus Privatbesitz Dokumente des Bauhausmeisters Georg Muche (1895-1987) geschenkt. Darunter seien beispielsweise mehr als 240 eigenhändig geschriebene Briefe des Künstlers, teilte die Stiftung am Montag mit. Muche habe sie an die Familie des Krefelder Textilfabrikanten Hans Jammers geschrieben, mit der er seit dem Zweiten Weltkrieg eng befreundet gewesen sei. Die Dokumente seien so wichtig, weil man sie für die wissenschaftliche Arbeit an Muches bislang recht unerforschtem Spätwerk nutzen könne, sagte ein Sprecher.

Der 1895 in Querfurt (Saalekreis) geborene Muche war sieben Jahre Lehrer am Bauhaus in Weimar gewesen. Der Maler und Kunstpädagoge starb 1987 im bayerischen Lindau.