Magdeburg - Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg (IHK) lehnt Sanktionen gegen Russland ab. "Wir begrüßen alle Bemühungen, die Ukraine politisch und wirtschaftlich zu stabilisieren, jedoch darf dies nicht zu Einschränkungen gegenüber Russland führen", sagte der Präsident der IHK, Klaus Olbricht, am Mittwoch. Russland sei Sachsen-Anhalts bedeutendster Importpartner. 37,4 Prozent aller Einfuhren kämen von dort. Sanktionen würden daher erhebliche Schäden für die ostdeutschen Unternehmen zur Folge haben. Von Januar bis September 2013 hätten Unternehmen aus Sachsen-Anhalt Waren im Wert von 96 Millionen Euro in die Ukraine geliefert, nach Russland sogar im Wert von etwa 334 Millionen Euro.