Ampfurth/Haldensleben - Nach dem Brand in einem Getreidesilo in der Börde sind die 700 Tonnen Weizen möglicherweise noch verwertbar. Das Getreide sei nicht beschädigt, aber durch den Rauch beeinträchtigt, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Haldensleben. Jetzt werde es potenziellen Käufern angeboten. In dem Silo in Ampfurth hatte es am Samstag einen Schwelbrand gegeben. Während die Feuerwehr die Glutnester löschte, wurde der Weizen über Förderbänder heraustransportiert. Ein kompletter Verlust des Weizens hätte den Angaben zufolge einen Schaden von rund 150 000 Euro bedeutet. Ursache für den Schwelbrand ist laut Polizei ein technischer Defekt gewesen.