Schleife - Im Fall des Wohnhausbrandes in Schleife (Ostsachsen) vermuten die Ermittler, dass der 49-jährige Eigentümer das Feuer legte und sich danach selbst tötete. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag weiter mitteilte, prüfen die Ermittler dennoch, ob möglicherweise noch jemand seine Hand im Spiel hatte. Die Leiche des 49-Jährigen war nach dem Brand am Montag tot in einem Nebengebäude des Einfamilienhauses gefunden worden. Das Haus ist seit dem Feuer unbewohnbar. Die Angehörigen des Toten, darunter die Ehefrau, kamen bei Verwandten unter.